Agni Yoga Society, Inc. | Erleuchtung | Vollstaendiger Text Online

Blätter Aus Dem Garten Morya

Buch Zwei

Erleuchtung

1925





    WILLKOMMEN! Ihr Suchenden!

    WILLKOMMEN! Ihr träger des Allgemeinwohles!

    WILLKOMMEN! Vom Osten!

    Sie werden fragen: „Wer gab Euch die Lehre? "
    Antwort: „Der Mahatma des Ostens."
    Sie werden fragen: „Wo wohnt Er? "
    Antwort: „Die Wohnstätte des Lehrers kann nicht nur nicht bekanntgegeben werden, sondern sie darf nicht einmal ausgesprochen werden. Eure Frage zeigt, wie weit Ihr vom Verständnis der Lehre entfernt seid.
    Selbst vom menschlichen Standpunkt aus müßt Ihr verstehen, wie falsch Eure Frage ist."
    Sie werden fragen: „Wann kann ich nützlich sein? "
    Antwort: „Von dieser Stunde an bis in die Ewigkeit."
    „Wann soll ich mich für Arbeit vorbereiten? "
    „Verliere keine Stunde!"
    „Und wann wird der Ruf kommen? "
    „Du mußt sogar wachsam schlafen."
    „Wie soll ich bis zu dieser Stunde arbeiten? "
    „Durch Verbesserung der Qualität der Arbeit."

    Man muß Disziplin des Geistes offenbaren: ohne sie kann man nicht frei werden. Für den Sklaven wird Disziplin des Geistes ein Gefängnis sein: für den Befreiten wird sie ein wundersamer, heilender Garten sein. Solange die Disziplin des Geistes Fesseln gleicht, sind die Türen verschlossen, denn in Fesseln kann man die Stufen nicht emporsteigen.
    Man kann die Disziplin des Geistes als Flügel verstehen.
    Wer die Disziplin des Geistes als Erleuchtung der zukünftigen Welten verstehen wird, ist bereits vorbereitet.
    Wer sich Evolution im Geist vorgestellt hat, wird sich ihr vorsichtig nähern und freudig den Staub auf dem Pfad fortfegen. Äußerst wichtig ist es, daß er sich nicht fürchten wird. Und durch Zurückweisung des überflüssigen wird er Einfachheit erlangen. Es ist leicht zu verstehen, daß die Vergegenwärtigung der Evolution stets schön ist.
    Wiederum werden sie fragen: „Warum wird am Anfang des Pfades so vieles gewährt, was angenehm ist, und soviel vergeben? " Der Grund dafür ist, daß am Anfang alle Feuer voll angefacht sind und der Gerufene wie eine Fackel wandelt. Es ist seine Aufgabe, die Qualität des Feuers zu wählen. Wer die Disziplin des Geistes versteht, wird die Richtung des Feuers erfassen und sich der Zusammenarbeit für das Allgemeinwohl zuwenden. Das Ende des Pfades kann durch tausend Feuer des Allgemeinwohls erleuchtet werden. Diese tausend Feuer werden den Regenbogen der Aura erleuchten. Darum ist die Disziplin des Geistes Flügel!
Link zum volltext Online-Ausgabe